Home
Fred Bayer | Rosenheim | Germany | (+49) 8031 86550 | fred@bayerf.de

Beethovens "Eroica" für Saxophonquartett

Kann das wirklich funktionieren, eine komplette Beethoven-Sinfonie mit nur 4 Saxophonen zu spielen? Probieren geht über Studieren und so habe ich Beethovens 3. Sinfonie, Es-Dur, op. 55, auch als "Eroica" bekannt, für Saxophonquartett bearbeitet.

Es hat tatsächlich funktioniert und selbst wenn ein Saxophonquartett nicht an den Klangreichtum eines Sinfonieorchesters heranreicht, so werden doch manche Strukturen und Details sichtbar, die bei der Orchesterversion im Klangrausch einfach untergehen. Zumindest bietet diese Bearbeitung eine neue Sichtweise und ermöglicht es jetzt auch uns Saxophonisten, sich mit dieser großartigen Musik spielenderweise auseinanderzusetzen.

Es handelt sich hier um eine Bearbeitung der gesamten Sinfonie, nicht etwa nur um Auszüge. Die Spieldauer ist mindestens 45 Minuten!

Die Bearbeitung

Das Arrangement verlangt den Spielern einiges ab, dürfte aber für ambitionierte Amateure spielbar sein, in etwa Stufe 4 auf Zerluths fünfstufiger Schwierigkeitsskala. Das größte Problem ist sicher Ausdauer und Ansatz, da die Sätze recht lang (bis ca. 14 Minuten) sind und es kaum Erholungspausen für die Spieler gibt.

Um Klangkonstraste zu bilden, werden häufig die Instrumente in extremen Lagen (aber nur selten Altissimo) gespielt, auch ungewöhnliche Akkordumstellungen und große Sprünge kommen vor. Alle Spieler sind gefordert, auch (und gerade) das Bariton.

1. Satz

Eroica 1

Mit 14 Minuten (bei Wiederholung der Exposition) der längste Satz, Schwierigkeit 4. Einige g''' und Flatterzunge im Bariton, das auch Tief-A haben muß; einige Tremoli in Sopran, Alt und Tenor.

Etliche Tuttistellen sind nicht wie im Sinfonieorchester zu realisieren, so daß hier andere Lösungen gefunden werden mußten, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

2. Satz — Marcia funebre

Eroica 2

Auch dieser Satz ist mit 12,5 Minuten recht lang, technisch etwas einfacher als der erste, dafür ist hier die Tonbildung schwieriger, Schwierigkeit 4. Ein g''' und slap im Tenor, auch hier ist Tief-A im Bariton essentiell.

3. Satz — Scherzo

Eroica 3

Dies ist der einfachste Satz, Schwierigkeit 3-4, trotzdem haben es die langen pianissimo Staccatopassagen in sich. Im Trio kommt der Saxophonklang dem Horntrio des Originals sehr nahe.

4. Satz — Finale

Eroica 4

Technisch der anspruchvollste Satz, Schwierigkeit 4-5. Ein paar g''' und a''' im Alt, ein a''' im Sopran in einem schnellen Staccatolauf. Die Variationsepisoden und die Fugati machen diesen Satz besonders reizvoll.

Notenmaterial

Die Bearbeitung hat mich einige Monate und etliche Nächte und Proben gekostet, so daß ich dieses Arrangement nicht mehr kostenlos anbieten kann. Bitte habt Verständnis dafür!

Meine Bearbeitung ist in der Edition diewa erschienen und kann beim Notenversand Zerluth bestellt werden.

Eroica komplett

Jeder Satz ist einzeln erhältlich (jeweils transponierte Partitur und Einzelstimmen) oder die komplette Sinfonie in einem Band zu einem günstigeren Preis.

Notenbeispiele

1. Satz

Hier ist ein Partiturauszug. Ihr könnt es auch im Browser anhören.

2. Satz

Hier ist ein Partiturauszug. Ihr könnt es auch im Browser anhören.

3. Satz

Hier ist ein Partiturauszug. Ihr könnt es auch im Browser anhören. Von diesem Satz gibt es auch einen Lifemitschnitt aus einem unserer Konzerte.

4. Satz

Hier ist ein Partiturauszug. Ihr könnt es auch im Browser anhören.

Aufführung

Wenn Ihr die Sinfonie in einem Konzert spielen wollt, so bitte ich Euch um Rücksprache. Grundsätzlich ist dies kostenlos möglich, ich würde mich aber über einen Mitschnitt freuen, den ich eventuell dann auch auf diese Seite stellen würde, wenn Ihr einverstanden seid. Diese Bearbeitung ist GEMA-frei.

Natürlich freue ich mich auch über positive oder negative Kritik!

Counter
Last modification: August 10th 2008, 9:44 p.m. — Page generated August 11th 2008, 2:18 a.m. with Django

Valid HTML 4.01 Transitional Valid CSS!